Jan 042013
 

Eigentlich wird Akne mit pubertierenden Jugendlichen in Verbindung gebracht. Das muss aber nicht immer so sein. Es gibt eine Form der Krankheit, die bei Menschen zwischen 30 und 45 Jahren verstärkt auftritt. Diese Akne-Form wird Akne Tarda genannt. Es erwischt überwiegend Frauen. Die beiden Akne Formen (Pubertätsakne und Akne Tarda) sind zwar sehr unterschiedlich, die Pickel, die mit ihnen einhergehen, sind aber für alle Betroffenen eine Last. Es ist nicht nur eine körperliche, sondern auch eine psychische Belastung.

Vielen Frauen sind Symptome wie Pickel oder Rötungen kurz vor der Menstruation bekannt. Es gibt aber auch viele Frauen, die nicht nur in dieser Zeit unter Pickeln leiden, sondern immer. Es konnte noch nicht erwiesen werden, warum überwiegend Frauen von Akne Tarda betroffen sind. Die Ursache der Krankheit ist jedoch eine vermehrte Talgbildung in den Poren. Diese verhornen dann ungewöhnlich stark. Durch die Verstopfung der Poren kommen dann Pickel und Mitesser zum Vorschein. Mögliche Ursachen für die Erkrankung gibt es genug. Es wird davon ausgegangen, dass eine mangelhafte Ernährung oder psychische Belastungen, ebenso wie Stress oder Schwankungen im Hormonhaushalt ursächlich sind. In den Wechseljahren oder mit Beginn der Menstruation schwanken die Hormone im Körper. Dies kann zu Hautveränderungen führen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass auch Allergien eine Akne Tarda auslösen können. Des Weiteren könnte eine Erbanlage der Auslöser für die Erkrankung sein.

Richtige Hautpflege bei Akne Tarda

Liegt eine leichte oder zeitlich begrenzte Akne Tarda vor, sollte dies trotzdem mit dem Arzt besprochen werden. Dieser kann eine passende Behandlung empfehlen. Fällt die Akne sehr stark aus, kann es sogar erforderlich sein, Antibiotika zu verabreichen. Bei leichteren Formen werden gern antibiotische Cremes oder Salben verschrieben. Es gibt außerdem Kosmetikbehandlungen, die die Akne Tarda vorteilhaft beeinflussen. Eine Farbtherapie mit Licht oder ein Abschleifen der Hautoberfläche sind zur Behandlung von Akne Tarda denkbar. Besonders große, mit Eiter gefüllte Pickel sollten keinesfalls in Eigenregie bearbeitet werden. Dies gehört in die Hände von Fachleuten. Wer selbst an den Pickeln herumdrückt, kann die Erkrankung verschlimmern und es können Entzündungen entstehen.

Die Pflege muss auf die Haut abgestimmt sein. Eine sanfte Feuchtigkeitspflege ist in der Regel eine gute Wahl. Die Haut muss ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt werden, damit sie perfekt funktionieren kann. Die Reinigung darf auf keinen Fall mit Seife erfolgen. Die Inhaltsstoffe der Seife können noch mehr Mitesser auftreten lassen. Cremes die sehr fettig sind, sollten gemieden werden, weil durch sie die Poren verschlossen werden könnten.

Kosmetische Behandlungen

Es sollten im Fall von Akne Tarda nur Produkte für sensible Haut benutzt werden. Die Produkte können mit dem Arzt oder Kosmetiker ausgesucht werden. Eine Hautpflege mit viel Vitamin A oder auch mit Fruchtsäuren ist besonders gut für die erkrankte Haut. Pflegeprodukte, die Fruchtsäure enthalten, sind sehr gut für Frauen, die unter Akne Tarda leiden. Es werde nicht nur die Entzündungen und Verunreinigungen der Haut verbessert, sondern kleine Fältchen verschwinden ebenso. Eine Fruchtsäurebehandlung sollte bei einer Kosmetikerin durchgeführt werden. Produkte, die für die Anwendung daheim gedacht sind, sollten einen Fruchtsäureanteil von 8 Prozent haben.

Die Verwendung von Make-up

Ein Make-up, dass der Hauterkrankungen angepasst ist, kann durchaus gute Effekte zeigen. Am Tage schützt das Make-up vor weiteren Reizungen durch Umwelteinflüsse und außerdem werden die unschönen Unregelmäßigkeiten abgedeckt. Abends sollte die Haut allerdings gründlich gereinigt und behandelt werden. Make-up ist im Falle von Akne Tarda also durchaus empfehlenswert, sofern es auf das Krankheitsbild abgestimmt ist.

 

Sorry, the comment form is closed at this time.