Mai 182014
 

Die ersten frischen Knospen recken sich der Sonne entgehen, ein Hauch von Frühling liegt in der Luft und entsprechend erwachen auch unsere ganz menschlichen Gefühle und Bedürfnisse. Höchste Zeit also, den kommenden Sommerurlaub zu planen und endlich in Angriff zu nehmen. Flüge buchen, Hotel checken, Freundin mitnehmen und ab an den Strand. Ein eisgekühltes Bier, ein leckeres Steak auf dem Grill und ganz entspannt der untergehenden Sonne über dem Meer zuschauen. Herrliche Aussichten.

Ließe sich doch nur alles so gut planen, wie der alljährliche Sommerurlaub. Gerade hier sollte doch eine ausgelebte und wirklich genossene Sexualität möglich sein. Wieso berichten dann Paare immer wieder, dass sie ausgerechnet in den wohlverdienten Ferien keinen Sex haben? Können Potenzmittel dagegen helfen? Und wie ließe sich das am besten planen?

Der Stress fällt ab

Es scheint beinahe paradox, dass wir uns während des stressigen Alltags die ganze Zeit auf die Entspannung im Urlaub freuen und darauf hinarbeiten und dann schließlich gar nichts mehr geht. Sollten wir nicht gerade während der freien Tage viel mehr Lust auf Sex haben als Zuhause? Endlich mal die Seele baumeln lassen, endlich kein nerviger Chef mit dringenden Aufgaben, endlich kein schnöder Haushalt, der den Zauber verschwinden lässt und endlich eine entspannte und ausgelassene Partnerin, die genauso viel Lust auf Sex hat wie man selbst. Soweit die Theorie, soweit der allgemeine Volksglaube. Doch in der Realität sieht das meist ganz anders aus. Viele Paare, wenn sie nicht gerade frisch verliebt oder in den Flitterwochen sind, verzichten in ihren Ferien auf ausgedehnte Schäferstündchen im Hotelzimmer. Der Grund dafür ist einfach, sie müssen entspannen. Während wir das ganze Jahr täglich unserer Arbeit und unserem Alltag nachgehen, nutzen wir die Urlaubstage, um dem Körper und der Seele die nötige Auszeit zu gönnen. Dabei schalten wir nicht nur mental einen Gang zurück, sondern auch körperlich. So schön Sex in all seinen Facetten auch sein mag, es ist eine körperliche Belastung und auch unser Körper giert nach Ruhe und Frieden. Der Stress fällt von uns ab und somit versiegt auch die Lust auf sexuelle Aktivitäten. Doch das muss nicht sein. Gerade in unserer Freizeit ist es angebracht, sich der schönsten Nebensache der Welt zu widmen. Sex ist gesund, Sex fördert die partnerschaftliche Bindung und letztlich auch unsere körperliche Fitness. Ein Potenzmittel kann dabei durchaus eine Unterstützung sein, wenn es darum geht, unserem Körper ein klein wenig auf die Sprünge zu helfen. Viagra und Co. erhöhen die Erregbarkeit um ein Vielfaches. Somit ist nicht mehr viel Aufwand nötig, um wieder Lust auf Sex und Lust auf ein wenig Aktivität zu bekommen.

Weihe deine Frau mit ein

Bevor Mann nun schleunigst in die Apotheke rennt und sich das beste aller besten Potenzmittel aushändigen lässt, sollte er eines nicht vergessen – seine Partnerin. Wer mit dem Gedanken spielt, im Liebesleben Viagra oder ein anderes Präparat einzusetzen, sollte vorher unbedingt seine Ehefrau oder Freundin in die Pläne miteinbeziehen. Auch sie hat ein Mitspracherecht, was die Sexualität in der Beziehung betrifft. Was könnte schlimmer sein, als am ersten Urlaubstag eine lang wirkende Potenzpille eingenommen zu haben und dann von seiner Freundin knallhart im Stich gelassen zu werden, weil sie schlichtweg keine Lust auf Sex hat? Weihen Sie Ihre Partnerin ein. Schildern Sie ihr Ihre Bewegründe. Viele Frauen sind sehr erfreut, wenn sich der Partner so viele Gedanken um die gemeinsame Sexualität macht. Nehmen Sie Ihre Partnerin mit zu Ihrem Hausarzt und wählen Sie gemeinsam das für beide passende Präparat aus. Somit steigern Sie nicht nur bei sich sondern auch bei Ihrer Freundin die Vorfreude auf die gemeinsam verlebten Glücksstunden im kommenden Urlaub.

Die Vorbereitung

Obwohl es im Internet auch frei verkäufliche Generika von Potenzmitteln gibt, lohnt sich eine gut organisierte Vorbereitung. Überlegen Sie sich genau, welches Potenzmittel geeignet ist, denn alle haben eine unterschiedliche Wirkungsweise und Wirkdauer. Vereinbaren Sie zudem unbedingt einen Termin bei Ihrem Hausarzt. Dieser nimmt vor der Einnahme einen Gesundheitscheck durch, der Ihnen bestätigt, dass Sie in der körperlichen Verfassung sind, derartige Präparate einzunehmen. Außerdem sollte sichergestellt werden, dass es nicht zu unangenehmen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen kann. Ein Arzt hilft Ihnen dabei, eine entsprechende Dosierung festzulegen, die zu Ihrer körperlichen Statur und zu Ihren Bedürfnissen passt. Experimentieren Sie nicht selbst mit irgendwelchen Dosierungen herum, die im schlimmsten Falle starke Nebenwirkungen auslösen könnten. Zuletzt sollten Sie noch überlegen, welches Präparat sich am besten eignet. Viagra und Levitra zum Beispiel haben eine Wirkdauer von ungefähr fünf Stunden. Die Tabletten könnten somit bequem während des Abendessens eingenommen werden und in der Nacht wären Sie für ein ausgedehntes Stelldichein bereit. Cialis dagegen wirkt ganze 36 Stunden, verspricht der Hersteller. Wenn Sie also vorhaben, sowieso den ganzen Urlaub im Bett zu verbringen, ist dieses Präparat gut geeignet, da sie nicht so viele Medikamente einnehmen müssen. Sollten Sie allerdings am nächsten Morgen an einer Sightseeing-Tour oder eine Fahrt mit dem Mountain-Bike planen, ist ausgerechnet diese Sorte wenig empfehlenswert. Sprechen Sie diese Dinge mit Ihrem Arzt ab.

Der Einkauf

Erwerben Sie das Präparat noch im Heimatland und nicht erst vor Ort irgendwo im Ausland. Ihrer Gesundheit zuliebe sollten Sie auf die Echtheit des Medikaments vertrauen können. Ihr Arzt stellt Ihnen ein Rezept für das Präparat aus, dieses können Sie ohne Probleme in der Apotheke einlösen. Denken Sie daran, dass die Medikamente kostenpflichtig sind und von keiner Krankenkasse übernommen werden. Wenn Sie sich aus persönlichen Gründen nicht an die Apotheke um die Ecke wenden möchten, ist auch der Versand einer seriösen Online-Apotheke zu empfehlen. Unauffällig verpackt und ganz diskret werden Ihnen die Präparate zugeschickt. Achten Sie jedoch darauf, dass es sich dabei um eine geprüfte und zuverlässige Versandapotheke handelt, die nur die Originalprodukte verschickt.

Die Testphase

Bevor es schließlich in den lang ersehnten Urlaub geht, sollten Sie das Medikament wenigstens einmal zuhause getestet haben. Je nachdem in welches Land Sie verreisen, kann es mit der medizinischen Versorgung durchaus schlecht aussehen. Nicht in allen Ländern sind Krankenhäuser so flächendeckend zu finden wie hier. Auch die Sprachbarriere sollte nicht außer Acht gelassen werden. Es ist nicht unbedingt empfehlenswert, einem tunesischen Mediziner erklären zu müssen, warum Sie schmerzen im Lendenbereich haben. Probieren Sie das Mittel im heimischen Bett zunächst einmal aus und schließen Sie so eventuelle Nebenwirkungen direkt aus. Sollte es dann doch zu Problemen kommen, können Sie diese mit Ihrem Arzt absprechen und gegebenenfalls auf ein anderes Präparat umsteigen. Mit diesem kleinen aber feinen Probelauf steht Ihrer Romantikreise nichts mehr im Wege.

Sorry, the comment form is closed at this time.